Näheres zur progressiven Muskelentspannung/Muskelrelaxation

Die ursprüngliche Form dieser Methode wurde Anfang des letzten Jahrhunderts vom amerikanischen Arzt Edmund Jacobson (18881983) in Harvard, Cornell und Chicago entwickelt. Er hatte beobachtet, dass Anspannungen der Muskulatur häufig im Zusammenhang mit innerer Unruhe, Stress und Angstzuständen auftraten. Somit führt die innere Anspannung auch zu einer muskulären Anspannung und hat zur Folge, dass bei dauerhafter Stressbelastung Verspannungen, Verkrampfungen, HerzKreislaufErkrankungen sowie MagenDarmKrankheiten auftreten können. Sein Ansatzpunkt bei der Entwicklung dieser Methode bestand darin, dass auch der umgekehrte Fall funktionieren müsste. Mit der Entspannung der Muskulatur treten ein vertieftes körperliches Ruhegefühl und eine seelische Entspannung ein. Die Psyche wirkt also auf den Körper und umgekehrt, so dass körperliche Veränderungen auch Änderungen im psychischen Befinden hervorrufen können. Hier setzt das Verfahren der Progressiven Muskelrelaxation an. Durch die Entspannung der Willkürmuskulatur werden ein tiefgreifendes körperliches Ruhegefühl und dadurch eine mentale Entspannung erreicht. Die Progressive Muskelrelaxation ist ein systematisches Entspannungsverfahren, welches regelmäßig angewendet werden sollte, um einen größtmöglichen Nutzen zu haben. Der Übende spannt nacheinander verschiedene Muskelgruppen deutlich spürbar an und entspannt sie wieder. Er konzentriert sich auf den Kontrast der Anspannungsund Entspannungsempfindungen. Damit hat die innere Wahrnehmung stärkere Reize, um die Aufmerksamkeit zu binden und die Alltagsgedanken hinter sich zu lassen. Nach der muskulären Anspannung folgen die körperliche und damit einhergehend auch die mentale Entspannung. Die Progressive Muskelrelaxation eignet sich besonders gut zur körperlichen Entspannung sowie zur Reduktion starker innerer Spannungszustände bei Ängsten, Schlafstörungen oder Schmerzen. Auch bei Verspannungen der Muskulatur ist die Methode der Progressiven Muskelrelaxation auf Dauer ein geeignetes Mittel, um diese zu lösen.

Wie oben beschrieben, wird die Progressive Muskelrelaxation eingesetzt, um Folgen von Stress entgegenzuwirken. Aber welche Mechanismen werden bei Stress überhaupt in unserem Körper ausgelöst?

Die Stressreaktion ist ein evolutionär gesehen sehr alter Mechanismus (Kampfund Fluchtverhalten), der auch heute noch wirkt und bei kurzfristiger Belastung aktivierend oder gar überlebenswichtig sein kann (z.B. bei Unfallgefahren schnellere Reaktionsfähigkeit, höhere muskuläre Aktiviertheit, bessere Sinneswahrnehmungen usw.).Im Rahmen der physiologischen Grundlagen wird die biologische Betrachtung von „Stress“ definiert. Hierbei steht die körperliche Stressreaktion im Vordergrund. Die Wirkungsweise des vegetativen Nervensystems mit seinen beiden Antagonisten, dem Sympathikus (Aktion) und dem Parasympathikus (Regeneration) regelt das gesunde Gleichgewicht zwischen innerer Anspannung und Entspannung.

Andauernder (chronischer) Stress hat negative Auswirkungen auf Körper und Psyche. Das in unserer Gesellschaft häufig zu beobachtende Phänomen der chronischen Stressbelastung ist oftmals Ursache für zahlreiche körperliche und psychische Beeinträchtigungen. Die Auslösung von Stress ist individuell sehr verschieden: Was für eine Person eine positive Herausforderung darstellt (Eustress), kann eine andere wiederum in Angst und DisStress versetzen. Jeder begegnet den Anforderungen einer bestimmten Situation mit einem eigenen Spektrum an Kompetenzen und Ressourcen.

Stress manifestiert sich über verschiedene Ebenen. Es wird zwischen der körperlichen, kognitiven, emotionalen und VerhaltensEbene unterschieden.

Verschiedene Stresstypen werden mit bestimmten körperlichen Reaktionen, Verhaltensweisen und Neigungen zu bestimmten Krankheitsbildern in Verbindung gebracht. Der Stresstyp A neigt primär zu HerzKreislaufErkrankungen, während hingegen der Stresstyp B prädisponiert ist für MagenDarmund Krebserkrankungen.

Sich selbst besser kennen- und einschätzen zu lernen und gesunderhaltende Alternativen zu den bisher gelebten Stressmustern kennenzulernen und in den Alltag zu integrieren, ist ebenfalls Inhalt des PMR- Kurses.